Mehr Infos als PDF-Dokument


POLEN
Hohe Tatra "Polens Prachtgipfel und Panoramen"
(W-5542T)

Beschreibung:

Gämsen gibt es hier, auch Bären sollen umherstreifen. Dazwischen schlängeln sich grandiose Panoramapfade: im Norden über die grünen Hügel der Pieninen, im Süden an den Gipfeln der Tatra entlang. Wir wandern durch die schönsten Berglandschaften Südpolens und peilen dabei Berge an, die für ihren Ausblick berühmt sind: Trzy Korony, Gęsia Szyja und Babia Góra. Und wenn der Hunger ruft, kehren wir in den urigen Berghütten ein. Der Hüttenwirt tischt gleich die polnischen Schmankerln auf. So ist es im Urlaub in Südpolen: grandiose Landschaften, schmackhafte Küche und zum Schluss Krakau – eine der schönsten Städte Europas.

Geführte Trekkingreise
Die schönsten Bergtouren durch drei Nationalparks
Moderate Tagesetappen sowie ein Besichtigungstag in Krakau

So wohnen wir:

In Krakau übernachten wir in einem Drei-Sterne-Hotel im ehemaligen jüdischen Stadtviertel Kazimierz. Die Übernachtungen während des Trekkings erfolgen in Berghotels bzw. Pensionen der gleichen Kategorie. Die meisten Unterkünfte sind mit Telefon und Föhn ausgestattet (Ü = Übernachtung).

Eingeschlossene Leistungen:

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Flug nach Krakau und Transfer zum Hotel (1 Ü).
2. Tag: Pieninen
Transfer in den Pieninen-Nationalpark. Der Gebirgszug ist ca. 25 km der Tatra vorgelagert. Wir steigen gleich zum höchsten Berg der Pieninen, Trzy Korony (Drei Kronen, 982 m) auf. Oben angekommen, genießen wir ein Panorama mit den höchsten Tatragipfeln (Lomnický štít, 2.634 m und Ľadový štít, 2.627 m), den Beskiden und der Dunajec-Schlucht – ein grandioser Ausblick (2 Ü in)!
3. Tag: Panorama-Pass
Transfer nach Tatranská Lomnica in der slowakischen Hohen Tatra. Mit der Seilbahn fahren wir zum Skalnate-See (1.770 m) und wandern an den Hängen des Lomnický štít zum Pass Veľká Svišťovka (2.038 m), der weite Ausblicke auf die felsige Gipfelwelt der Hohen Tatra bietet. Abstieg zur Grünsee-Hütte – Gipfel wie Jastrabia veža (2.137 m) und Kolový štít (2.418 m) spiegeln sich hier im Seewasser.
4. Tag: Gipfel mit Tatrablick
Transfer zur Lysa-Alm und Aufstieg zur Rusinowa-Alm, die ein schönes Tatra-Panorama bietet: Wir sehen die höchsten Berge der Tatra mit dem Gerlach, dem Lomnický štít und Ľadový štít. Danach wandern wir zum Gipfel des Gęsia Szyja, der ebenfalls für seinen Tatrablick bekannt ist. Gemütlich einkehren lässt sich auf der Gąsienicowa-Alm, bevor wir dann nach Zakopane (3 Ü) absteigen.
5. Tag: Westtatra
Aufstieg zur Kondracka Kopa in der Westtatra. Die hohen Gipfel der Westtatra sind alle kahl und durch einen breiten Kammweg verbunden, der grandiose Ausblicke auf die gesamte Tatra bietet. Auf diesem aussichtsreichen Weg queren wir die Gipfel der Czerwone Wierchy (4 Gipfel zwischen 2.005 m und 2.122 m) und steigen nach Zakopane ab.
6. Tag: Ein freier Tag in Zakopane
Die Seele baumeln lassen oder lieber noch eine Gipfeltour?
7. Tag: Kammweg in die Slowakei
Durch das Chochołowska-Tal steigen wir noch einmal zum beeindruckenden Kammweg der Westtatra auf. Mit Blick auf die Felstürme der Hohen Tatra wandern wir zum Gipfel Rakon (1.879 m), um dann auf der slowakischen Seite zur Zverovka-Hütte abzusteigen. Transfer in den Nationalpark Babia Góra (1 Ü).
8. Tag: Zum Gipfel der Babia Góra
Früh aus den Federn, denn der Gipfel der Babia Góra/Teufelsspitze (1.725 m) ist für sein launisches Wetter bekannt. Aber auch für tolle Sonnenaufgänge und ein herrliches Tatra-Panorama! Wir überschreiten ihren Gipfel von Ost nach West, genießen zum letzten Mal die Tatra-Landschaft. Danach Abstieg ins Tal und Transfer nach Krakau (2 Ü).
9. Tag: Höhepunkte Krakaus
Heute nehmen wir uns Zeit für die mittelalterlichen Kleinode Krakaus: für die Tuchhallen in der Mitte des Marktplatzes, für das Schloss und die Synagogen im jüdischen Viertel Kazimierz. In einem gemütlichen Altstadt-Restaurant lassen wir uns noch einmal mit polnischen Spezialitäten verwöhnen.
10. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug.